Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISEB) ist ein Hilfeangebot an junge Menschen ab dem 14. Lebensjahr. Die ISEB ist auf längere Zeit angelegt. Sie arbeitet vorrangig mit dem Jugendlichen. Die Eltern sind in die Hilfe mit einbezogen, um die Entwicklungsschritte ihres Kindes nachvollziehen und unterstützen zu können.
Ziel der Hilfe ist die soziale Integration des Jugendlichen und eine Befähigung zu eigenverantwortlicher Lebensführung.
Die Hilfe ist sinnvoll für junge Volljährige und Jugendliche,

  • deren Leben durch soziale Benachteiligung, Gewalterfahrungen oder schwierige Familienverhältnisse belastet ist
  • die Schwierigkeiten haben, für sich eine geeignete Lebensperspektive zu finden
  • die in ihrem sozialen Umfeld kaum positive Vorbilder für den eigenen Lebensentwurf haben
  • die in ihrem sozialen Umfeld, in Schule oder Beruf oder in der Öffentlichkeit mit Normen in Konflikt geraten
  • deren Lebensgeschichte von Heim- oder Psychiatrieaufenthalten, Schulverweigerung, kultureller Entwurzelung, Drogengebrauch usw. geprägt ist

Wesentliche Voraussetzung für das Gelingen der Hilfe ist eine vertrauensvolle Beziehung zwischen dem jungen Menschen und der Betreuungsperson.
Schwerpunkte der Hilfe können z. B. sein:

  • Entwicklung einer schulischen oder beruflichen Perspektive
  • Unterstützung beim Aufbau tragfähiger sozialer Kontakte
  • Hinführung zu einer selbständigen, sinnvollen Freizeitgestaltung
  • Unterstützung bei der Lösung von Konflikten und Erlernen neuer Verhaltensmuster in Konfliktsituationen
  • Vorbereitung auf die Lösung von der Herkunftsfamilie
  • Befähigung zu sozial verantwortlichem Handeln

Eltern, Kinder oder Jugendliche, die eine Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung in Anspruch nehmen möchten, müssen sich an ihr zuständiges Sozialrathaus wenden.